logo
Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde

St. Moritz Taucha
 
 
 

Aus der Geschichte der St. Moritz-Kirche: Namenspatron

weiter Geschichte

weiter Glocken

weiter Orgeln

patronDas Bild zeigt die um 1490 entstandene Skulptur des Heiligen Mauritius, wie sie nach 1605 in der Tauchaer St. Moritz - Kirche stand. Heute befindet sie sich im Stadtgeschichtlichen Museum im Leipziger Alten Rathaus. Die Gründe für den Weg dorthin liegen im Dunklen; vermutlich stand die Figur schon beim großen Tauchaer Stadtbrand von 1768 nicht mehr in unserer Kirche und blieb so bis heute erhalten.

Ein Projekt des Kulturamtes des Landkreises Delitzsch, die Geschichte der Patronate ausgewählter Kirchen in einer Ausstel-lung zu präsentieren, führte eine Konfirmandengruppe auf St. Moritz-Spurensuche bis in den Magdeburger Dom, zu der dortigen Mauritius-Plastik aus dem 12. Jahrhundert. Mauritius, 302 als römischer Legionär im heutigen St. Moritz (Schweiz) um seines Glaubens willen hingerichtet, wurde durch Kaiser Otto 962 der Patron Magdeburgs und ist von dort schon mit dem ersten Tauchaer Kirchenbau um 1004 als Namenspatron nach Taucha gekommen.

Die Exklusivität der Heiligen aus altkirchlicher und römisch - katholischer Zeit ist mit der Reformation zu Ende gegangen. Festzuhalten ist das Erbe des Glaubenszeugnisses der Heiligen und Märtyrer und ihres Anspruches eines gelebten "gottgefälligen" Lebens, in der je eigenen geschichtlichen und biografischen Zeit.


 
Home / Links / Impressum / Kontakt